Satzung des Gewerbevereins Abenberg u. Umgebung


1. Name und Sitz


Der Verein trägt den Namen Gewerbeverein Abenberg u. Umgebung e.V. Er wird im folgen-den mit Gewerbeverein bezeichnet.
Sitz des Gewerbevereins ist Abenberg.
2. Zweck des Vereins
Der Gewerbeverein ist eine Vereinigung der selbständigen Unternehmer und Unternehmun-gen Abenbergs und der Umgebung, gleichgültig ob es sich um Handel, Handwerk, Industrie, sonstiges Gewerbe oder freie Berufe handelt. Zudem können interessierte Kreise in die Ver-einigung aufgenommen werden, soweit diese den Vereinszweck wahren und fördern.
Der Zweck des Vereins ist die Wahrung und Förderung gemeinsamer Interessen kultureller, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Art. Dabei unterstützt er insbesondere alle fortschritt-lichen Bestrebungen des gewerblichen Mittelstandes durch Zusammenkünfte und Vorträge, Veranstaltungen, Leistungsschauen und Ausstellungen. Im Besonderen erwünscht ist eine enge Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, Verbänden und Behörden soweit dies im Interesse des Vereins liegt.
Der Gewerbeverein ist politisch und konfessionell neutral und nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet.

 

3. Mitgliedschaft

Mitglied des Gewerbevereins kann jede Person werden, die zum in Ziffer 2 genannten Perso-nenkreis gehört.
Ferner kann jeder Einwohner von Abenberg Mitglied des Vereins werden, soweit dieser sich der Förderung und Unterstützung des Vereinszwecks verpflichtet.
Über die Aufnahme entscheidet die Vorstandschaft nach Abgabe einer mündlichen oder schriftlichen Beitrittserklärung/Aufnahmeantrag.
Die Mitgliedschaft beginnt mit der Aushändigung eines Satzungsabdruckes. Sie endet mit dem Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt muss schriftlich erklärt werden und ist zum Ende eines Kalenderjahres möglich.
Der Ausschluss erfolgt durch Beschluss der Vorstandschaft. Ein Ausschluss ist nur aus wichtigem Grund möglich. Hierzu gehört insbesondere eine Verletzung der Pflicht zur Entrichtung des Mitgliedsbeitrages oder eine Zuwiderhandlung gegen die Vereinsinteressen und den Vereinszweck. Der wichtige Grund ist in dem Ausschluss zu bezeichnen. Dem Aus-geschlossenen steht der Rechtsweg gegen den Ausschluss zu.
Durch die Beendigung der Mitgliedschaft verfällt ein etwaiger Anspruch gegen das  Vereins-vermögen.
Die Vorstandschaft ist berechtigt, der Mitgliederversammlung Mitglieder, die sich außerge-wöhnliche Verdienste um den Verein erworben haben, zur Ernennung als Ehrenmitglieder vorzuschlagen. Die Mitgliederversammlung stimmt hierüber ab.

 

4. Rechte und Pflichten der Mitglieder


Jedes Mitglied ist in der Mitgliederversammlung mit einer Stimme wahlberechtigt. Jedes Mit-glied ist selbst wählbar. Die Vertretung juristischer Personen erfolgt durch den gesetzlichen Vertreter.
Mitgliedsbeitrag ist zu Beginn des Geschäftsjahres fällig und pünktlich zu entrichten. Die satzungsgemäßen Maßnahmen und Tätigkeiten des Vereins sind zu unterstützen.

 


5. Mitgliedsbeitrag und Verwendung des Vereinsvermögens


Der Gewerbeverein ist berechtigt einen Mitgliedsbeitrag einzufordern, dessen Höhe durch die Mitgliederversammlung beschlossen wird.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt derzeit jährlich € 42,00 je Mitglied.
Das Vereinsvermögen kann zur Umsetzung und Erreichung des Vereinszwecks verwendet werden.
Über die Verwendung entscheidet die Mitgliederversammlung. Ohne eine Entscheidung der Mitgliederversammlung ist jedes einzelne Vorstandsmitglied im Einzelfall berechtigt, über einen Betrag von bis zu € 250,00 zu verfügen. Die gesamte Vorstandschaft ist im Einzelfall berechtigt, Verfügungen bis zu einem Betrag von € 1.000,00 zu tätigen. Über die Verfügungen ist Rechenschaft abzulegen. Die notwendige Entlastung wird im Rahmen der Entlastungsentscheidungen der Jahreshauptversammlung getroffen.

 


6. Vereinsorgane


Die Vereinsorgane sind der Vorstand/Vorstandschaft und die Mitgliederversammlung.

 


7. Vorstand


Die Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender Georg Miehling
2. Vorsitzender Elisabeth Kaiser
Schriftführer Ute Engelhard
Kassenverwalter Kurt Köppel
Werbeleiter Rudolf Fuchs
Der Vorstand führt die Geschäfte nach den Bestimmungen der Satzung und den Beschlüssen der Mitgliederversammlung. Der 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfall der 2. Vorsitzende, hat den Vorsitz bei allen Sitzungen und Versammlungen der Vereinsorgane und vertritt den Verein außergerichtlich und gerichtlich. Darüber hinaus ist zu den Vorstandssitzungen mit angemessener Frist unter Angabe der Tagesordnung einzuladen.
Die Beschlüsse des Vorstands und der Mitgliederversammlung sind vom Schriftführer aufzu-zeichnen. Ferner ist es Aufgabe des Schriftführers, den Schriftwechsel nach Anweisungen des Vorsitzenden zu erledigen und die Vereinsakte aufzubewahren.
Der Kassenverwalter besorgt die Kassengeschäfte, verwaltet das Vereinsvermögen und führt das Mitgliederverzeichnis. Zum Schluss des Geschäftsjahres erstellt er den Kassenbericht.
Der Werbeleiter ist für die Koordination und Umsetzung der Außendarstellung verant-wortlich.
Die Vorstandsmitglieder werden jeweils auf 3 Jahre gewählt. Sie haben darüber hinaus ihr Amt solange fortzuführen, bis durch die Mitgliederversammlung eine Neuwahl stattgefunden hat und die neu gewählten Vorstandsmitglieder ihre Amtsführung aufgenommen haben, längstens jedoch 3 Monate.
Beschlüsse des Vorstands sind mit der Mehrheit der erschienenen Vorstandsmitglieder zu treffen. Stimmenthaltungen werden wie nicht erschienene Vorstandsmitglieder gewertet.

 


8. Mitgliederversammlung


Die Mitgliederversammlung besteht aus sämtlichen Mitgliedern einschließlich der Vorstand-schaft.
Sie wird durch den Vorstand mit Bekanntgabe der Tagesordnung durch Rundschreiben recht-zeitig, jedoch mindestens 14 Tage vor dem Termin der Mitgliederversammlung, bekannt gemacht  und einberufen.
Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt. Ihr obliegt insbesondere Folgendes:
Entlastung der Vorstandsmitglieder
Wahl der Vorstandsmitglieder
Satzungsänderungen
Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
Genehmigung des Haushaltsplanes
Wahl der Kassenprüfer
Auflösung des Vereins
Zur Entlastung des Vorstandes sind jährliche Kassenprüfungen vorzunehmen. Hierzu sind zwei Mitglieder, die nicht dem Vorstand angehören, zu Beginn des Geschäftsjahres zu wählen. Die Kassenprüfer haben zumindest kurz vor der Jahreshauptversammlung, bei der der Bericht der Vorstandschaft für das entsprechende Geschäftsjahr vorgelegt wird, die Jahres-rechnung samt den Belegen und Kassenbestände, die Bücher des Kassiers und alle mit dem Vermögen des Vereins im Zusammenhang stehenden Unterlagen zu prüfen und über das Ergebnis in Jahreshauptversammlung Bericht zu erstatten. Den Kassenprüfern steht ein Einsichtsrecht in die notwendigen Unterlagen zu. Bei begründetem Verdacht von Unregelmäßigkeiten können sie jederzeit eine Kassenprüfung ohne vorherige Ankündigung vornehmen, den Vorstand in Kenntnis setzen und in dringenden Fällen die sofortige Ein-berufung einer Mitgliederversammlung veranlassen.
Eine Mitgliederversammlung kann auch darüber hinaus im Rahmen der gesetzlichen Regelungen einberufen werden. Dies gilt insbesondere für die Berufung auf Verlangen von Minderheiten.


9. Beschlussfassung der Mitgliederversammlung


Mit Ausnahme von Satzungsänderungen und der Auflösung des Gewerbevereins werden die Beschlüsse der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der erschienen Mitglieder gefasst. Stimmenthaltungen werden dabei wie nicht erschienene Mitglieder gewertet.
Satzungsänderungen werden durch Beschluss einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienen Mitglieder durchgeführt. Eine Änderung des Vereinszwecks erfordert eine Zustimmung aller Mitglieder.
Die Auflösung des Gewerbevereins kann nur in einer zu diesem Zweck besonders einbe-rufenen Mitgliederversammlung mit drei Vierteln der erschienen Mitglieder beschlossen werden. In der Mitgliederversammlung müssen zur Erreichung der Beschlussfähigkeit min-destens die Hälfte aller Mitglieder anwesend sein. Ist die Beschlussfähigkeit nicht erreicht, so hat der Vorstand innerhalb von sechs Wochen eine weitere Mitgliederversammlung mit gleicher Tagesordnung einzuberufen. Die zweite Mitgliederversammlung ist auch dann beschlussfähig, wenn weniger als die Hälfte aller Vereinsmitglieder erschienen ist.

 


10. Sonstiges


Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
Über die Art/Form einer Wahl entscheidet der Sitzungsleiter. Der Mitgliederversammlung steht ein Wiederspruchsrecht zu. Sollte eine Einigung nicht erreicht werden, so ist im Zweifel eine schriftliche und geheime Wahl durchzuführen.
Die Mitglieder des Vorstandes üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Für den Geschäftsbedarf wird der Aufwand durch das Vereinvermögen gedeckt.
Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, gelten die Vorschriften des BGB.